REM Analyse von 10 Materialproben

575,00 

Analyse 10 Asbest Klebe- Staubproben mit Hilfe von Rasterelektronenmikroskop (REM).

Lieferzeit: Bericht: spätestens 5 Werktage nach Probeneingang

Artikelnummer: REM10 Kategorie:

Untersuchung von 10 Materialproben auf Asbest mit Hilfe von Rasterelektronenmikroskop.

Materialproben gemäß Richtlinie VDI 3866 Blatt 5 2014 (REM).

Mit energiedispersiver-qualitativer Elementanalyse und REM-Bild, Rasterelektronenmikroskop.

Das Probenmaterial wird gemäß der PLM-Methode (VDI3866 Blatt 4) unter Akkreditierung analysiert. Die Methode konzentriert sich auf Materialien mit Asbestkonzentrationen zwischen 1 und 100%. Dies sind die normalen steinernen Baustoffe, die wenig organische Bestandteile enthalten.

Das Verfahren eignet sich weniger für Materialien, die evtl. standardmäßig weniger als 1% Asbest enthalten, wie z.B. Vinyl-Bodenbeläge, Vinylfliesen (Floorflex-Platten), Gips (Putz), Dichtstoffe (Kitt) und Kleber (Fliesenkleber). Siehe Asbestos Test REM qualitativ.

Sie erhalten ein professionelles Kontrollanalysepaket mit Versandmaterial. Mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung, Klebeband für Kleberproben und Handschuhverpackung, sowie Versandmaterial und Handschuhen arbeiten Sie sicher und wissen genau, was Sie tun. Das Versandmaterial besteht aus einem Paket, das außerdem zwei luftdichte Probenbeutel zur Doppelverpackung der Asbestprobe und einen unzerbrechlichen, robusten, mit Asbest gekennzeichneten Tyvek-Umschlag für den sicheren Versand Ihrer Asbestprobe enthält. Nach Erhalt der Probe im Labor erhalten Sie das Analyseergebnis innerhalb von zwei Werktagen per E-Mail.

Bei der Bestellung von 10 Teilen dieser Analyse senden wir Ihnen ein für eine Probe bestimmtes Analysepaket. Wenn Sie mehr Material erhalten möchten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Was ist eine REM-Analyse?

Die REM-Analyse ist ein zuverlässiges Verfahren zum Nachweis und zur Identifizierung von Asbestfasern in Materialproben und Stäuben.
Dieses Verfahren wird hauptsächlich bei Proben angewendet, bei denen es schwierig sein kann, die Asbestfasern durch Veraschen / Säureaufschluss aus der Matrix der Probe heraus zu lösen oder in denen die anwesenden Asbestfasern so fein sind (Querschnitt <1µm), so dass die durch Mikroskopie mit polarisiertem Licht nicht erkannt werden können.
Die Probenpräparation ist analog zu der in der PLM-Analyse angewendeten.
Während der Analyse wird die Morphologie und die elementare Zusammensetzung des beobachteten Fasermaterials bestimmt. Die Darstellung der Morphologie erfolgt mit einem Foto, die elementare Zusammensetzung der Fasern mit der Abbildung des Elementspektrums.
Es ist daran zu denken, dass Asbest ist ein Naturprodukt ist. Je nach Herkunft können kleine Unterschiede sowohl in der chemischen Zusammensetzung als auch in den optischen Eigenschaften auftreten.
Die Nachweisgrenze dieser Methode liegt bei 0,01% Asbest-Anteil in der Probe.

Bitte achten Sie bei der Probenentnahme darauf, keine Asbest Teilchen aufzuwirbeln. Gegebenenfalls befeuchten Sie vorsichtig das zu untersuchende Material vor der Probenentnahme.

*) Zur Entnahme von Klebe- oder Staubproben empfiehlt sich die Verwendung eines Probenhalters. Dieser ist mit einer klebenden Fläche ausgestattet und muss in den zu beprobenden Staub gedrückt werden, um den Staub aufzunehmen. Vor der Probenahme bitte zuerst die Schutzfolie von der Klebefläche ziehen, sonst funktioniert es nicht. Nach der Probenahme wird der Halter wieder in das Döschen gesteckt und verschlossen. Bei Bedarf senden wir Ihnen kostenlos einen Probenhalter zu.

 

Das könnte Ihnen auch gefallen …